Johanniskrautöl selber machenJohanniskraut wirkt in vielfacher Hinsicht unter anderem bei Verbrennungen, aber auch als Stimmungsaufheller, weshalb das Johanniskrautöl gern dem Badewasser zugesetzt werden kann. Ein Auftragen des Öls auf die Haut macht diese empfänglicher (aber auch empfindlicher!) für Licht. Wunden, vor allem Verbrennungswunden, heilen ebenso wie entzündete Haut durch Johanniskrautöl besser ab. Außerdem kann dieses gegen Muskelkater, Rheuma und Hexenschuss eingesetzt werden.

Nicht grundlos wurde das Johanniskraut 2015 vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg zur Heilpflanze des Jahres gekürt.

Wenn Du Johanniskrautöl selbst zubereiten willst, musst Du das Kraut zunächst sammeln. Es blüht zwischen Juni und August an Sträuchern, die 20 bis 100 cm hoch werden. Die Laubblätter sind elliptisch oder länglich und durchscheinend punktiert, die hellen Pünktchen sind Öldrüsen. In diesen und in den sonnengelben Blüten findet sich der rote Saft (Hypericin) als Basis für das Johanniskrautöl. Dazu eignet sich am besten das Tüpfeljohanniskraut. Es wächst auf trockenen Böden, oft in Straßengräben und an Waldlichtungen. Seine Blüten sind durch ihr leuchtendes Gelb unverwechselbar. Sie bestehen aus fünf am Ende gesägten Kronblättern. Nur aufgeschlossene Blüten, nicht aber Knospen sollten vorsichtig abgezupft werden. Sie sind empfindlich und müssen daher umsichtig behandelt werden.

 

Für die Zubereitung sind nötig:

  • Leinentuch oder Küchenpapier
  • Löffel oder Mörser
  • Schraubglas mit Deckel
Rezept drucken
Johanniskrautöl
Ein einfaches Rezept um Johanniskrautöl selbst herzustellen.
Johanniskrautöl selber machen
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 6 Wochen
Portionen
1 Flasche
Zutaten
  • 80 ml Weizenkeimöl
  • etwas Johanniskraut
Vorbereitung 10 Minuten
Wartezeit 6 Wochen
Portionen
1 Flasche
Zutaten
  • 80 ml Weizenkeimöl
  • etwas Johanniskraut
Johanniskrautöl selber machen
Anleitungen
  1. Blüten und Blätter abstreifen
  2. auf dem Küchenpapier oder Leinen auf Tiere untersuchen
  3. entweder jetzt mit dem Mörser oder später im Glas mit dem Löffel das Hypericin leicht auspressen
  4. Blüten, Blätter und Hypericin in das Glas geben
  5. Öl aufgießen, bis alle Pflanzenteile damit bedeckt sind
  6. in der Sonne sechs bis acht Wochen ziehen lassen, gelegentlich schütteln
  7. das rote Öl abseihen
  8. Öl bei Zimmertemperatur und dunkel lagern, am besten in einer dunklen Apotherkerflasche