Wimpernpflege mit ÖlWelche Frau träumt nicht von perfekten, glänzenden langen Wimpern, die mit ihrem Schwung und ihrer Fülle die Augen zum Strahlen bringen?

Die Wimpern werden bei der Gesichtspflege oft vernachlässigt oder gar vergessen. Dabei müssen sie so einiges Aushalten: Makeup auftragen, Wimperntusche, Lidschatten und das abendliche Abschminken.

Diese tägliche Prozedur schadet den Wimpern und trocknet sie aus, sodass sie am Ende häufig abbrechen oder gar ausfallen.

Viele Frauen sind auch mit dem Wuchs und der Länge der Wimpern unzufrieden. Sie wachsen nicht dicht genug, sind zu kurz geraten oder haben einfach nicht den gewünschten Schwung.

Mit der richtigen und regelmäßigen Pflege kann man seine Wimpern stärken und dafür sorgen, dass sie nicht nur lang und geschmeidig sind, sondern auch widerstandsfähiger bei der Makeup-Routine sind.

4 Öle für die perfekte Wimpernpflege

Wimpernpflege mit kaltgepresstem Öl
Wimpernpflege mit Kokosöl und Rizinusöl

Kaltgepresste Öle eignen sich hervorragend zur täglichen Wimpernpflege. Sie verleihen Feuchtigkeit und Glanz, stärken die Haarwurzeln und regen das Wachstum an.
Die Anwendung von Ölen als Wimpernpflege ist einfach, kostengünstig und bei regelmäßiger Verwendung sehr effektiv. Strapazierte Wimpern werden gepflegt, mit Feuchtigkeit versorgt und zum Glänzen gebracht. Mit dem richtigen Öl für die Bedürfnisse der eigenen Wimpern kann man nichts falsch machen. Im Gegenteil: Ist die Wimpernpflege erst ein fester Bestandteil der täglichen Gesichtspflege, so wird man schon bald deutliche Erfolge sehen. Volle, dichte und lange Wimpern, die widerstandsfähiger und gesünder sind als je zuvor – ganz ohne den Kauf eines überteuerten Wimpernserums.

Olivenöl ist der Klassiker unter den Ölen, die sich hervorragend zur Wimpernpflege eignen. Dieses Öl ist in fast jedem Haushalt in der Küche zu finden und gilt als besonders feuchtigkeitsspendend, kommt allerdings nicht ohne den speziellen Eigengeruch der Olive aus. Olivenöl eignet sich perfekt zum Abschminken und kann auch problemslos für die Wimpernpflege genutzt werden.

Rizinusöl gilt als der Geheimtipp für schöne, lange und geschmeidige Wimpern. Das aus dem Samen des Wunderbaums gewonnene Öl war schon bei den Ägyptern ein Heil- und Pflegemittel. Es hat eine leichte gelbliche Färbung, ist aber völlig geruchslos. Rizinusöl ist sowohl in Apotheken, als auch online erhältlich. Aber Vorsicht: Rizinusöl ist ein bewährtes Abführmittel! Für die Anwendung als Wimpernpflege empfehlen wir kaltgepresstes Rizinusöl. In Apotheken bekommt man häufig nur raffiniertes Öl, dem viele Inhaltsstoffe durch erhitzugn und Filterung entzogen wurden.

Mandelöl enthält Zink und viele andere wichtige Mineralstoffe und Vitamine, die zum Haarwachstum vom Körper benötigt werden. Dadurch ist Mandelöl besonders reichhaltig und fördert zudem das schnellere, kräftigere Wachstum der feinen Wimpernhaare. Besonders die weiche Konsistenz und der leckere Mandelduft machen dieses Öl zur Luxuspflege. Mandelöl gibt es im Reformhaus und in der Drogerie, gehört allerdings zur gehobeneren Preisklasse unter den Ölen.

Kokosöl in festem ZustandKokosöl gehört schon fast zu den Klassikern der Körperpflege. Man kann sich damit nicht nur hervorragend abschminken. Verwendet man es als Hautöl und massiert es sanft ein, bekommt trockene Haut eine wohltuende Pflege. Gleiches gilt für die Wimpern:  auch die kleinen Härchen werden gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt. Kokosöl hat eine feste Konsistenz und muss zunächst mit den Fingerspitzen angewärmt werden, damit es flüssig und gut aufzutragen ist. Der Kokosduft ist für Liebhaber ein toller Bonus, es ist oft auch im Supermarkt erhältlich und kostengünstig.

Tipps zur Wimpernpflege

Wir empfehlen das Auftragen des Öls mithilfe einer sauberen Mascarabürste. Für geübte Hände ist das ein Kinderspiel und die Menge des Öls lässt sich wesentlich besser dosieren, als wenn man einfach die Finger nutzt. Alternativ kann man auch ein Wattestäbchen mit dem Öl tränken und es dann sanft am Wimpernkranz auftragen.

Anschließend massiert man das aufgetragene Öl sanft mit den Fingerspitzen und wenig Druck in die Wimpernlängen ein. Besonders die Haarwurzeln am Wimpernkranz sollten mit Öl gepflegt und massiert werden, denn dadurch werden die Durchblutung und das Haarwachstum an den Haarwurzeln angeregt. Wichtig ist, so sanft wie möglich vorzugehen. Massiert man zu grob, kann es passieren, dass die Wimpern abbrechen oder ausreißen.

Bevor man sich am nächsten Morgen erneut schminkt, sollte man das restliche Öl mit einem Wattepad sanft von den Wimpern entfernen. So hält die Mascara garantiert!

Wie kann man Wimpernserum selber herstellen?
Die oben genannten Öle gibt es meist nur in größeren Flaschen zu kaufen. Um sich eine kleinere Portion bereit zu stellen, die sich unkompliziert und schnell verwenden lässt, nimmt man einfach einen kleinen Tiegel oder eine leere Mascara-Tube. Das Bürstchen sollte vollständig von Mascara-Resten befreit werden. Alternativ gibt es auch leere Mascara-Tuben mit Bürsten in verschiedenen Größen und Stärken in der Drogerie zu kaufen. Mit Hilfe eines Trichters füllt man nun die Tube mit dem gewünschten Öl auf und schraubt den Deckel mit der Bürste wieder drauf. Nun kann man das in Öl getränkte Bürstchen so einfach auf den Wimpern anwenden, wie Mascara.