Dass Mandelöl für alle Hauttypen sehr verträglich ist, wissen viele. Das Öl ist weit verbreitet und viel im Beautybereich eingesetzt. Dennoch gibt es eine Besonderheit, die es herauszuheben gibt und die nicht jeder kennt:

Durch seinen hohen Fettsäureanteil ist das Öl sehr gut geeignet auch sehr dicke (männliche) Haut zu durchdringen und zu pflegen.

Was ist Mandelöl?

Der Mandelbaum ist eine Kulturpflanze mit einer Geschichte, die mehr als 4000 Jahre zurückreicht. Die Menschen des Altertums schätzten das kostbare Pflanzenöl, das aus den Kernen der Mandel durch schonende Kaltpressung entsteht. Dass es in Form von Süßmandelöl für eine gepflegte Haut sorgt, wusste bereits Kleopatra. Die schöne Königin Ägyptens genoss regelmäßig ein Bad mit dem Pflanzenöl, um ihre Haut zart und schön zu halten.

Der Mandelbaum entwickelt sich entweder zu einem einstämmigen, baumartigen Gewächs mit einer geschlossenen Krone, dessen Äste der Sonne entgegen wachsen oder zu einem strauchartigen, mit Zweigen, die sich nahezu waagrecht ausbreiten. Die Rinde des Baums ist eben und kühl. Seine Wuchshöhe beträgt abhängig vom Standort und der Sorte zwischen zwei und acht Metern. Die Blätter des Mandelbaums zeigen sich vom Frühjahr bis zum Herbst – im Spätherbst fallen sie ab. Da die Blütezeit oftmals im März beginnt, zählt der Mandelbaum zu den ersten Frühlingsboten.

Mandelöl ist ein Pflanzenöl, das sowohl aus den süßen Kernen (Süßmandelöl) als den bitteren Kernen der Mandel (Bittermandelöl) entsteht und wertvolle Inhaltstoffe besitzt. Diese entfalten in mehreren Bereichen positive Wirkungsweisen. Nennen lässt sich vor allem die Kosmetik, wo das Pflanzenöl aus den süßen Mandeln für eine schöne und gepflegte Haut sorgt. Grundsätzlich gibt es innerliche und äußerliche Anwendungsmöglichkeiten für Mandelöl.

Gewinnung/Herstellung

  • Kaltpressung
  • Raffinierung und Extraktion

Mandelöl entsteht aus den Kernen der Süßmandel oder Bittermandel durch die weiter oben genannten Verfahren. Bei kalt gepresstem Öl folgen zuerst die Reinigung der Mandeln, anschließend die Zerkleinerung zu Pulver und die Pressung ohne Wärmezufuhr. Kalt gepresstes Öl hat eine dunkelgelbe Farbe und schmeckt leicht nussig. Bei der Kaltpressung bleiben alle wichtigen Bestandteile erhalten.

Anders verhält es sich bei raffiniertem und extrahiertem Pflanzenöl dieser Art. Hier gehen die wichtigen Inhaltsstoffe aufgrund der Wärmezufuhr bei der Herstellung zum großen Teil verloren: Das Endprodukt ist geruchs- und geschmacksneutral.

Auf Mandelbäumen wachsen gleichzeitig bittere und süße Mandeln. Aus diesem Grund gelangen in der Regel Bitterstoffe in das Öl. Eine Ausnahme gilt für Mandelöl aus kalifornischen Kernen. Diese enthalten keine Bitterstoffe.

Grundsätzlich gilt: Mandelöl für den Beauty- und Kosmetikbereich, egal, ob für die innerliche oder äußerliche Verwendung, enthält am besten keine bitteren Mandeln. Der Grund ist, diese enthalten einen Giftstoff, der in der Lage ist, hochgiftige Blausäure im Körper entstehen zu lassen.

Inhaltsstoffe

Süßmandelöl ist gut verträglich, reizt die Haut nicht und unterstützt nicht die Bildung von Pickeln und Akne. In guter Qualität handelt es sich um eine klare, hellgelbe Flüssigkeit mit wertvollen Inhaltsstoffen wie Fettsäuren, Mineralien, Vitaminen, um die wichtigsten zu nennen. Wichtige Bestandteile des Pflanzenöls sind:

  • Gesättigte und ungesättigte Fettsäuren
  • Ölsäure
  • Linolsäure
  • Palmitinsäure
  • Vitamine
  • Mineralien

Gesättigte und ungesättigte Fettsäuren

Der wichtigste Anteil des Pflanzenöls besteht aus gesättigten und ungesättigten Fettsäuren, die dem Hautfett des Menschen im Aufbau ähneln. Unterscheiden lassen sich gesättigte, ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Hervorzuheben sind die essenziellen Fettsäuren, die der menschliche Körper nicht in der Lage ist, selber herzustellen. Hierzu zählen die Omega-3-Fettsäuren, Omega-6-Fettsäuren und Omega-9-Fettsäuren.

Sowohl ungesättigte Fettsäuren als gesättigte liefern Energie. Des Weiteren vermindern sie Depressionen und finden sich in den Membranen der Körperzellen. Hier erfüllen wichtige Funktionen wie die Stärkung der Gefäßwände und die Regelung des Cholesterinspiegels. Die Stärkung der Gefäßwände hat eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Weiterhin wirken sich die Fettsäuren positiv auf die Barrierefunktion der Zellen aus, was die große Bedeutung von Mandelöl in der Kosmetik unterstreicht.

Ölsäure

Der größte Anteil (85 Prozent) einfach ungesättigter Fettsäuren in Mandelöl besteht aus Ölsäure. Diese wertvolle Fettsäure dringt wegen ihrer Oxidationsunempfindlichkeit tief in die Hautschichten und baut einen wirksamen Schutz auf. Ölsäure pflegt die Haut, macht sie geschmeidig und schenkt ihr Feuchtigkeit.

Reine Ölsäure ist geruch- und farblos. Wegen der Lage ihrer C=C-Doppelbindung an der neunten Stelle handelt es sich bei Ölsäure um eine Omega-9-Fettsäure.

Linolsäure

Die zweifach ungesättigte Fettsäure der Familie der Omega-6-Fettsäuren ist wichtig für den menschlichen Stoffwechsel. Sie erhöht den UV-Schutz der Haut und versorgt sie mit ausreichend Feuchtigkeit. Auf diese Weise wirkt sie Reizungen, Infektionen und chronischen Lichtschäden der Haut entgegen, weswegen viele kosmetische Produkte die Fettsäure enthalten. Mandelöl enthält 19 Prozent Linolsäure. Nicht zu vergessen: Linolsäure wirkt der Bildung von Akne und Mitessern entgegen und ist in der Lage, bestehende entzündliche Hautunreinheiten zu mildern.

Linolsäure ist oxidationsempfindlich und lässt sich in Wasser schlecht lösen. Andererseits ist sie in vielen organischen Lösungsmitteln löslich. Wichtig ist, Linolsäure ist für den Menschen essenziell. Das bedeutet, eine Zufuhr über die Nahrung ist unvermeidbar.

Palmitinsäure

Mit einem Anteil von fünf Prozent an Mandelöl sorgt die gesättigte Fettsäure für einen besseren Säureschutzmantel der Haut. Zusätzlich schützt sie die Haut vor widrigen äußeren Einflüssen.

Vitamine

Mandelöl besteht aus einer gesundheitlich wirksamen Kombination von Vitaminen, die den Stoffwechsel stärken und die Zellerneuerung entscheidend unterstützen.

Vitamin A in dem Pflanzenöl ist wichtig für die Zellerneuerung. Weiterhin unterbindet es DNA-Schäden an den Hautzellen. Vitamin E befindet sich in den Zellwänden und hat die Aufgabe, die Zellen vor freien Radikalen zu schützen. Mehr als 30 Milligramm dieses Vitamins befinden sich in 100 Milligramm des Pflanzenöls. Das bedeutet, Mandelöl hat eine starke antioxidative Wirkung. Hinzu kommt, dass Vitamin E der Haut bei der Speicherung von Feuchtigkeit und der Zellerneuerung hilft.

B-Vitamine unterstützen die Aufnahme anderer in dem Öl vorhandener Vitamine. Sie unterstützen zusätzlich die Wirkung von Vitamin E. In der optimalen Dosierung beeinflussen B-Vitamine sowohl den Blutstoffwechsel als das Nervensystem positiv.

Vitamin D stärkt und schützt das Immunsystem und hat großen Einfluss auf die Regulierung des Kalziumspiegels im Blut und den Knochenbau. Ein Mangel im Kindesalter führt in vielen Fällen zu Rachitis. Erwachsene, die eine Mangelerscheinung haben, leiden oftmals unter Osteomalazie. Vitamin D ist fettlöslich wie die Vitamine A, E und K. Für eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D bedarf es angemessener Sonneneinstrahlung.

Mineralien in Mandelöl

Eine wichtige Gruppe von wertvollen Bestandteilen des Pflanzenöls sind Mineralien. Diese sorgen zum einen für die optimale Einlagerung von Flüssigkeiten im menschlichen Körper. Zum anderen beteiligen sie sich am Stoffwechsel und übernehmen weitere wichtige Aufgaben. Letztendlich tragen diese Wirkstoffe zu einem schönen Hautbild bei, was für ein jugendliches Aussehen sorgt.

Kalium ist wichtig für die Regulierung des Blutdrucks und hat einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Auf diese Weise ist das Mineral in der Lage, vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen.

Magnesium sorgt für stabile Zellwände und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus. Kalzium wirkt entzündungshemmend und hält die Hautschicht gesund. Wer an einer Sonnenallergie leidet, profitiert von dem Mineral in Mandelöl.

Phosphor enthalten viele Lebensmittel in oftmals größeren Mengen, weshalb ein Mangel in der Regel nicht vorkommt. Beispiele hierfür sind Fisch, Fleisch, Käse, Eier und Hülsenfrüchte. Der Nährstoff erfüllt wichtige Funktionen im menschlichen Körper, wie für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen. Der menschliche Körper benötigt Phosphate für den Energiestoffwechsel als Energiequelle und für den Aufbau von Zellwänden.

Eisen ist für den Menschen essenziell und zeigt sich verantwortlich für den Sauerstofftransport im Blut.

Nährwerteangaben Mandelöl

Menge pro 100 Gramm
Kalorien 882 kcal
Fett 100 g
  • Gesättigte Fettsäuren
10 g
  • Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
24 g
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren
66 g
Kohlenhydrate0,0 g
  • davon Zucker
0,0g
Protein0,0g

Wirkung

In der Küche lässt sich Mandelöl verwenden, um Salat oder Gemüse ein spezielles Aroma zu verleihen. Ein regelmäßiger Konsum wirkt sich positiv auf den menschlichen Körper aus aufgrund des Gehalts an hochwertigem Eiweiß. Auf diese Weise verwendet, deckt das Pflanzenöl einen großen Teil des täglichen Bedarfs an Protein, sodass der Körper leistungsfähig und fit bleibt. Die Proteine in dem Pflanzenöl haben zusätzlich eine sättigende Wirkung und beschleunigen den Stoffwechsel, sodass das Pflanzenöl regelmäßiger Einnahme der ideale Helfer bei einer Gewichtsreduktion ist. Mandelöl enthält 20 Prozent hochwertiges Eiweiß.

Im medizinischen Bereich kommen Emulsionen mit Mandelöl zum Einsatz. Diese helfen vor allem bei Darmreizungen, indem sie diese lindern. Dem Öl geht der Ruf voraus, das Wachstum von gesundheitsfördernden Bakterien zu fördern. Mandelöl hat weiterhin eine beruhigende Wirkung auf die Schleimhäute und unterstützt die Immunabwehr.

Außerdem ist das Öl in der Lage, gesundheitliche Probleme wie Bluthochdruck zu lindern. Voraussetzung hierfür ist regelmäßige Einnahme. Hinzu kommt der Schutz vor freien Radikalen, den Mandelöl mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen bewirkt, und der die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mindert.

Verschiedene Studien bescheinigen Mandelöl eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel. Verantwortlich für die positive Wirkung auf die Gesundheit ist die günstige Zusammensetzung von gesättigten und ungesättigten Fettsäuren in dem Pflanzenöl.

Der Name Mandelöl klingt schön und macht schön, was vor allem für die Haut gilt. Es eignet sich für die Pflege von gesunder Haut und für die Anwendung bei Hautproblemen wie trockener und schuppiger Haut, Akne und Neurodermitis. Aufgrund der guten Verträglichkeit und da das Öl des Mandelbaums die Haut nicht reizt, lässt es sich gegen entzündete Hautfalten und kleine Hautrisse einsetzen. Vor allem bei trockener und spröder Haut bietet Mandelöl Vorteile. Durch regelmäßige Anwendung führt es zu einem verbesserten Hautbild, da es der Haut Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit verleiht.

Wer unter sprödem und brüchigem Haar leidet, greift am besten zu einem Pflegeprodukt mit Süßmandelöl. Auf diese Weise ist er in der Lage, seinen Haaren seidigen Glanz und Weichheit zu verleihen. Das Öl umhüllt die Haare mit einem Schutzmantel, sodass sie vor äußeren Einflüssen geschützt bleiben. Weiterhin bekämpft Mandelöl Haarausfall und lässt die Haare schneller wachsen.

Nebenwirkungen

In Bezug auf Süßmandelöl sind Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht bekannt. Anderes gilt für Bittermandeln und Bittermandelöl. Der direkte Verzehr von zehn oder mehr Bittermandeln ist in der Lage, zum Tode zu führen. Ähnliches gilt für Bittermandelöl, das oftmals Verwendung zum Backen und zur Herstellung von Kosmetika dient wegen seines intensiven Aromas: Zehn oder mehr Tropfen sind in der Lage, ein Kleinkind zu töten.

Bittermandelöl direkt auf die Haut aufgetragen, bewirkt in vielen Fällen Hautreizungen.

Anwendungsgebiete

Wie erwähnt, lassen sich Bittermandelöl und Süßmandelöl unterscheiden. Beide Öle eignen sich für verschiedene Zwecke, sodass es wichtig ist, das richtige Öl zu wählen.

Für kosmetische Zwecke oder um Speisen mit wertvollen Inhaltsstoffen zu bereichern, ist es wichtig, Süßmandelöl zu verwenden. Zum einen besitzt es Eigenschaften, die für die Haut wichtig sind, fettet nicht und ist ein leichtes Pflanzenöl, das die Haut gut aufnimmt. Die Folge ist, es eignet sich hervorragend als Hautöl fürs Gesicht, als Gleitmittel bei Massagen und entwickelt eine lindernde Wirkung bei trockener, spröder und irritierter Haut. Zum anderen hat Mandelöl einen nussigen Geschmack, der Speisen ein eigenes Aroma verleiht. Kurzum: Das Pflanzenöl ist eine Wohltat für die Haut und eignet sich hervorragend für die gesunde Küche.

Verbraucher tun gut daran, Süßmandelöl nicht mit Bittermandelöl zu verwechseln. Bei Letzterem handelt es sich um ein ätherisches Pflanzenöl, das sich nicht für die Hautpflege oder zur Verwendung in der Küche eignet. Bittermandelöl findet im Wesentlichen Einsatz als Duft- und Geschmacksstoff. Unverdünnt auf die Haut aufgetragen, ist es in der Lage, diese zu reizen. Anwendungsmöglichkeiten und Wirkungsweisen von Süßmandelöl im kosmetischen Bereich sind:

  • Haut, Gesicht und Haare
  • Nagelpflege
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Verwendung in der Küche

Haut, Gesicht und Haare

Süßmandelöl bietet der Handel als pures Öl sowie als Bestandteil anderer Produkte. Oftmals Verwendung findet es in kosmetischen Produkten wie Cremes, Salben oder Badezusätzen. Die Gründe sind, Mandelöl hat eine hautfreundliche Beschaffenheit, enthält viele Vitamine und ungesättigte Fettsäuren. Diese stärken die Barrierefunktion der Haut und schützen sie vor widrigen Umwelteinflüssen.

Beispiele hierfür sind Linolsäure und Palmitinsäure. Linolsäure schützt die Haut vor schädlicher UV-Strahlung. Palmitinsäure hält den Säureschutzmantel der Haut aufrecht. Allerdings reicht alleinig die Verwendung von Mandelbaumöl nicht aus, um die Haut vor Verbrennungen zu schützen. Das Öl filtert UVA-Strahlen heraus, UVB-Strahlen nicht. Das bedeutet, für einen effektiven Sonnenschutz bedarf es einer herkömmlichen Sonnencreme oder einer Kombination aus Mandelbaumöl und einem anderen natürlichen Pflanzenöl.

Für eine junge Haut

Die der menschlichen Haut ähnlichen Bestandteile von Süßmandelöl verbringen die wertvollen Mineralien in die Haut. Diese polstern die Haut auf und glätten sie spürbar. Aus diesem Grund bietet der Handel zahlreiche Hautcremes und Kurpackungen mit dem Pflanzenöl.

Diese Präparate entfalten ihre positiven Wirkungen für die Haut am besten, wenn Verbraucher sie auf die gereinigte und leicht feuchte Haut auftragen. Dies bewirkt, dass die Haut die wertvollen Inhaltsstoffe leicht aufnimmt. Bei Kurpackungen beträgt die ideale Einwirkzeit zehn bis fünfzehn Minuten. Während dieser Zeit dringen die Wirkstoffe tief in die Haut ein und glätten sie.

Grundsätzlich ist Süßmandelöl geeignet für die Gesichtsreinigung, den Teint zu erfrischen und Entzündungen zu lindern. Nicht zu vergessen, es hilft bei schuppiger, spröder oder fettiger Haut und verzögert Symptome der natürlichen Hautalterung.

Müde Augen und dunkle Augenringe

Süßmandelöl eignet sich als Anti-Aging-Mittel und hilft in dieser Funktion gegen müde Augen und dunkle Augenringe. Wer vorhat, schöne Augen zu erhalten, der stellt im Idealfall eine Augenmaske mit dem wertvollen Pflanzenöl her. Hierfür eine geringe Menge des Öls mit Honig vermischen und unter den Augen auftragen. Die Maske zehn Minuten einwirken lassen und anschließend abnehmen. Die Wirkung lässt nach kurzer Zeit sehen, da das Pflanzenöl die Haut leicht aufhellt. Außerdem fördert die Augenmaske die Durchblutung der Haut und strafft die Hautzellen.

Vor allem im Winter, wenn trockene Heizungsluft die Haut stark beansprucht, lässt sich eine Augenmaske mit Mandelöl empfehlen.

Andererseits lassen sich ebenso Krähenfüße und Augenfalten mit dem Pflanzenöl erfolgreich bekämpfen. Hierzu pures Süßmandelöl um die Augen herum auf die Haut auftupfen.

Eine weitere Möglichkeiten der Verwendung des wertvollen Öls bei Augenringen und verschwollenen Augen:

Vor dem Schlafengehen ein bis zwei Tropfen Mandelöl unter den Augen auftragen und mit den Fingerspitzen leicht einklopfen. Über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen die Hautregionen mit kaltem Wasser abspülen. Wichtig ist es, die empfindliche Haut um die Augen herum nicht stark zu reiben.

Spezielle Augencremes mit Mandelöl gegen Falten sind im Idealfall nicht zu fett. Besser ist leicht streichfähiges Öl für die empfindliche Haut um die Augen als eine dicke, cremige Paste, die die Haut unnötig strapaziert.

Trockene und spröde Haut

Süßmandelöl enthält viel Vitamin E, weswegen es sich hervorragend als Feuchtigkeitsspender für trockene Haut eignet. Wenige Tropfen reichen bei dieser Verwendung für den kompletten Körper aus. Am besten ist es, die Prozedur täglich vor dem Schlafengehen zu wiederholen. Der Erfolg lässt sich morgens in Form einer weichen und geschmeidigen Haut leicht erkennen.

Sonnenschutz

Intensive Sonneneinstrahlung für eine lange Zeit bewirkt in vielen Fällen Falten, Sonnenbrand oder Hautschäden. Süßmandelöl bewirkt einen leichten Sonnenschutz und hilft auf diese Sonnenschäden zu vermeiden.

Wichtig ist, das Öl hat einen Lichtschutzfaktor, der bei intensiver und längeren Sonneneinstrahlung nicht ausreicht, um die Haut vor den gefährlichen UV-Strahlen zu schützen.

Make-up entfernen

Wie erwähnt, ist Süßmandelöl leicht und schmiert nicht. Aufgrund dieser Eigenschaften empfiehlt es sich als natürlicher Make-up-Entferner, der zusätzlich für eine gesündere und schönere Haut sorgt. Hierfür das Pflanzenöl in die Gesichtshaut einmassieren.

Pflege der Hände und Füße

Mandelöl ist eine hervorragende Alternative zu herkömmlichen Cremes für Hände und Füße. Der Grund ist, die Haut nimmt es leicht auf. Außerdem enthält es Zink, welches gegen rissige Haut, egal, an welcher Körperregion, hilft.

Schöne Wimpern mit Mandelöl

Die feinen Härchen an den Rändern der Augenlider versorgt Mandelöl mit wichtigen Nährstoffen und verhilft ihnen auf diese Weise zu einem besseren Wachstum. Am besten ist es, eine geringe Menge des Öls vor dem Schlafengehen mit einem Wattestäbchen auf die Wimpern aufzutragen, bis das Öl alle Härchen bedeckt. Anschließend das Pflanzenöl bis zum nächsten Morgen einwirken lassen.

Lippenbalsam

Spröde Lippen lassen sich hervorragend mit Mandelöl behandeln. Hierfür eine natürliche Lippencreme mithilfe des Öls erstellen. Zuerst Honig mit Süßmandelöl mischen, das Ganze in einen verschließbaren Behälter füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Wenn das Gefühl von trockenen Lippen auftaucht, die Creme auftragen.

Akne und Mitesser mit Süßmandelöl bekämpfen

Die Fettsäuren im Süßmandelöl transportieren überschüssigen Talg und Verschmutzungen aus den Poren, die in der Lage sind, Akne und Mitesser zu verursachen. Das bedeutet, es bewirkt eine porentiefe Reinigung und ist eine gute Präventionsmaßnahme gegen diese entzündlichen Hautunreinheiten.

Nach der Gesichtsreinigung eine geringe Menge des Öls mit der gleichen Menge Honig vermischen und auf das Gesicht auftragen. 20 Minuten beträgt die Einwirkzeit, anschließend das Gesicht abwaschen und trocken tupfen.

Mandelöl gegen zu viel Sonnenbräune

Früher schützen Frauen sich vor zu viel Sonneneinstrahlung. Der Grund hierfür war weniger die Gesundheit als die Mode. Heute gehört zur Schönheit ein gewisses Maß an Bräune, allerdings nicht zu viel. Süßmandelöl ist in der Lage, Sonnenbräune abzuschwächen und versorgt die Haut gleichzeitig mit Feuchtigkeit, die ihr aufgrund eines längeren Sonnenbades verloren ging.

Hierfür eine Paste aus Süßmandelöl, Honig, Zitronensaft und Milchpulver mischen. Die Paste auf die betroffenen Stellen gleichmäßig auftragen und 20 Minuten einwirken lassen. Anschließend die Paste mit Wasser abwaschen.

Cellulite

Durch sanftes und gründliches Einmassieren regt eine Hautcreme mit Mandelbaumöl die Durchblutung im Gewebe an, was Cellulite oder Orangenhaut verhindert.

Menschen mit empfindlicher Haut tun gut daran, das Pflanzenöl vor der ersten Anwendung zur Pflege ihrer Haut auf seine Verträglichkeit zu testen. Hierzu geben sie einen Tropfen auf die innere Unterlippe und warten ab, ob sich ein Juckreiz im Mundraum entwickelt. Wenn das geschieht, den Mund mit klarem Wasser ausspülen und auf ein anderes Pflanzenöl ausweichen.

Neurodermitis

Die Ursache für Neurodermitis sind genetisch veränderte Hautzellen, welche nicht in der Lage sind, die Feuchtigkeit auf natürliche Weise zu regulieren. Das bedeutet, es ist wichtig, der Haut feuchtigkeitsspendende Stoffe gezielt zuzuführen. Grundsätzlich ist das Pflanzenöl fähig, Juckreiz bei Neurodermitis zu lindern. Es versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, Vitaminen und rückfettenden Substanzen, sodass Spannungsgefühle der Vergangenheit angehören und der Patient sich besser fühlt. Hierfür Mandelbaumöl in kreisenden Bewegungen auf betroffene Stellen auftragen.

Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung von Neurodermitis ist, dass sich die Krankheit nicht im akuten Stadium befindet und nässelnde Wunden aufweist. In diesem Fall keinesfalls Mandelöl auftragen, da es die Wunde verschlimmert. Besser ist es hier, abzuwarten, bis sich die Wunde schließt, um anschließend Mandelöl aufzutragen.

Mandelöl für Babys

Wegen seiner hautfreundlichen Beschaffenheit eignet sich Mandelöl außerdem hervorragend für die Pflege von Babyhaut. Dies gilt vor allem für die im Pobereich durch das Tragen von Einmalwindeln extrem strapazierte Haut. Mandelöl sorgt hier für die optimale Vorsorge gegen Rötungen und wunde Stellen.

Voraussetzung für den Erfolg bei allen Anwendungen für Haut und Haare ist, dass es sich um kalt gepresstes Öl handelt, am besten aus kontrolliert biologischem Anbau.

Haarpflege

Wie viele Naturprodukte ist Mandelöl gut für die Pflege der Haare. Eine geringe Menge des Öls auf das gewaschene Haar geben und gründlich einmassieren. Der positive Nebeneffekt: Die Kopfhaut profitiert ebenfalls von den wertvollen Bestandteilen des Pflanzenöls.

Nagelpflege

Spröde und dünne Nägel sind oftmals ein Symptom für einen Mangel an Mineralien. Hier ist eine Behandlung mit Mandelöl in der Lage, zu helfen. Das Öl enthält viele Vitamine sowie Kalium und Zink. Letztere Substanzen ernähren die Nägel optimal und auf natürliche Weise. Die Inhaltsstoffe des Öls geben Nägeln Feuchtigkeit, sodass sie weniger anfällig sind, zu brechen. Weiterhin hinterlässt das Öl einen schönen Glanz auf den Nägeln.

Am besten ist es, einen Tropfen des wertvollen Pflanzenöls täglich auf die Nagelhaut auftragen. Nach ein bis zwei Wochen sind die Nägel dicker und gesünder.

Schwangerschaftsstreifen

Während der Schwangerschaft am besten täglich den Bauch mit Mandelöl einreiben. Auf diese Weise lässt sich die Bildung von Schwangerschaftsstreifen vermeiden. Der Grund ist, das Pflanzenöl erhöht die Elastizität der Haut und befeuchtet sie. Dies verhindert, dass das Gewebe reißt.

Tipp. Durch Vermischen von Wasser und Mandelöl entsteht Mandelmilch. Diese ähnelt in ihrer Zusammensetzung der Muttermilch.

Verwendung in der Küche

In der Küche kommt alleinig Süßmandelöl zum Einsatz, welches sich hervorragend als Speiseöl verwenden lässt. Der Grund ist, es verleiht Dressings, Salaten und Rohkostengerichten ein leicht nussiges Aroma.

Weiterhin fördert das Pflanzenöl die Verdauung und liefert Inhaltsstoffe, die für einen gesunden Stoffwechsel nötig sind. Mandelöl stärkt die Immunabwehr und schützt die Gefäße. Nicht zu vergessen, seine positive Wirkung auf die Schönheit und das Wohlbefinden bei regelmäßiger Einnahme.

Aromatherapie

Mandelöl findet in der Aromatherapie Verwendung. Hierzu lässt es sich mit weiteren ätherischen Pflanzenölen vermischen. Abhängig von der Stimmung kommen hierbei verschiedene ätherische Öle zum Einsatz, um Wohlgefühl und Gesundheit zu verbessern.

Lagerung und Haltbarkeit

Bei Mandelöl handelt es sich um ein hitze- und sauerstoffempfindliches Pflanzenöl, das Verbraucher nach Anbruch kühl und dunkel lagern und innerhalb von drei Monaten aufbrauchen. Am besten ist es, Flaschen fest verschlossen im Kühlschrank aufzubewahren. Im ungeöffneten Zustand und bei optimaler Lagerung hält das Pflanzenöl durchschnittlich zehn Monate.

Wichtig ist, hochwertiges Mandelöl ist geruchlos, dünnflüssig und hat eine blassgelbe Farbe. Zeigt Mandelöl Trübungen, riecht bitter oder ranzig, empfiehlt es sich, es nicht anzuwenden.

Verkaufsformen

Der Handel bietet reines und kalt gepresstes Süßmandelöl an, das sich hervorragend für die Hautpflege eignet. Es enthält viele Vitamine, Nährstoffe und wichtige Fettsäuren, die sich positiv auf die Gesundheit und Schönheit der Haut auswirken. Weiterhin gibt es Bittermandelöl, das sich vor allem für die Aromatherapie eignet.

Viele kosmetische Produkte enthalten Mandelöl, in der Regel aus süßen Mandeln. Diese eignen sich ebenfalls für die Pflege der Haut. Zu diesen zählen Shampoos, Badezusätze und andere.

Shampoos

Ein Mandelölshampoo lässt sich bezüglich der Wirkung mit einer Handseife vergleichen. Das Produkt dringt tief in die Haut ein und verleiht ihr Feuchtigkeit. Weiterhin legt es einen Schutzmantel um jedes Kopfhaar. Wichtig ist es, nach der Verwendung eines Mandelölshampoos das Haar nicht zu stark trocken zu rubbeln, sondern trocken zu tupfen. Auf diese Weise bleibt der Schutzfilm auf den Haaren.

Badezusätze

Badezusätze mit Süßmandelöl in Kombination mit Honig sind beliebt, weswegen sie der Handel in unterschiedlichen Größen bietet. Der Grund ist, dass sie eine stark pflegende Wirkung auf die Haut haben. Weitere Verkaufsformen von Süßmandelöl:

  • Augencremes
  • Tagescremes
  • Gesichtscremes
  • Körperlotionen
  • Tönungscremes
  • Lippenstifte
  • Handcremes
  • Waschcremes

Beauty- und Schönheitsrezepte mit Mandelöl

Für eine Gesichtsmaske gegen Falten nehmen Verbraucher einen Esslöffel mit dem hochwertigem Mandelbaumöl und einen halben Esslöffel Honig. Beide Zutaten in eine Schüssel geben und gründlich vermischen, bis eine homogene, streichfähige Masse entsteht. Anschließend die Maske auf die Gesichtshaut gleichmäßig auftragen und die Mund- und Augenpartie aussparen. Die Einwirkzeit beträgt 20 Minuten. Anschließend die Gesichtsmaske mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Eine Antifaltencreme mit qualitativ hochwertigem Mandelöl lässt sich aus zwei Teelöffeln Vaseline, einen Teelöffel Honig, einem Eigelb und einen Esslöffel des Öls herstellen. Ein kleines Stück Vaseline in eine Schüssel geben und im Wasserbad erhitzen. Wenn sie flüssig ist, die Schüssel aus dem heißen Wasser entfernen, die übrigen Zutaten beimischen und gründlich mischen, bis eine homogene Masse entsteht. Anschließend die hergestellte Creme mit kreisenden Bewegungen auftragen und 30 Minuten einwirken lassen. Die Reste mit einem feuchten Tuch entfernen. Wenn eine geringe Menge der Creme übrig bleibt, diese am besten im Kühlschrank lagern. Dabei gilt: nicht länger als einen Tag.

Wer an trockener Haut leidet, dem hilft oftmals eine Gesichtsmaske aus einer Kombination von Mandelöl und Avocado. Hierfür den Kern der Avocado entfernen und das weiche Fruchtfleisch aus der Schale kratzen. Das Fruchtfleisch in einen hohen Becher geben, das Ganze mit Mandelbaumöl beträufeln und gut mischen. Anschließend die Maske mit den Fingern auftragen und die Mund- und Augenpartie aussparen. Die Einwirkzeit beträgt 30 Minuten. Am Ende der Einwirkzeit die Maske mit kaltem Wasser abwaschen.

Vor- und Nachteile von Mandelöl

  • Vielseitig verwendbar
  • Dient als Basisöl für viele kosmetische Produkte
  • Hat eine Pflegend Wirkung auf die Haut und macht sie weich
  • Verzehrbares Mandelöl schmeckt angenehm nussig
  • Hautverträglich
  • Zieht langsam in die Haut ein (Nachteil)

Kaufentscheidungskriterien

Mandelöl ist in guter Qualität ein wertvolles Öl mit vielen positiven Wirkungsweisen in unterschiedlichen Bereichen. Vor allem für die Schönheit der Haut lässt sich der Einsatz des Pflanzenöls empfehlen.

Wichtig bei der Kaufentscheidung ist es, auf das Anwendungsgebiet zu achten. Der Grund ist, Mandelöl ist nicht gleich Mandelöl. Es gibt Süßmandelöl und Bittermandelöl. Letzteres eignet sich vor allem für die Aromatherapie.

Für Verbraucher ist es wichtig, Bittermandelöl nicht unverdünnt für Behandlungen, in der Küche oder zur Schönheitspflege zu verwenden, da es in der Lage ist, toxisch zu wirken. Wenn die giftigen Stoffe extrahiert sind, lässt sich das Öl in diesen Bereichen bedenkenlos anwenden.

Der Handel ist verpflichtet, Bittermandelöl zu kennzeichnen. In der Praxis bedeutet dies, hinter der Bezeichnung Mandelöl darf sich alleinig Pflanzenöl aus den süßen Mandeln verbergen. Dieses findet in vielen kosmetischen Produkten Verwendung und lässt sich bedenkenlos in purer Form zur Verbesserung der Gesundheit und Schönheit anwenden.

Außerdem lässt es sich empfehlen, kalt gepresstes Öl und naturreines Mandelöl zu kaufen. Oftmals bietet der Handel raffiniertes Mandelöl an, dem die wichtigen Inhaltsstoffe aufgrund der Wärmebehandlung während der Herstellung fehlen.