Durch Stress im Alltag, Schlafmangel, Wind und Wetter leidet die Gesichtshaut. Das begünstigt die Bildung von Fältchen und kann trockene, gereizte Haut verursachen. Insbesondere bei Jugendlichen und jungen erwachsenen kommt es häufig zu unreiner Haut und Pickelchen.
Gesichtsmaske selber machen

Eine selber gemachte Gesichtsmaske ist eine tolle Möglichkeit, der empfindlichen Haut im Gesicht und am Hals etwas Entspannung und Pflege zu gönnen.

Für selbst gemachte Gesichtsmasken sind nur wenige Zutaten nötig.

Der große Vorteil: Beim Selbermachen können die Zutaten genau auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden.

Was interessiert Dich?

Frei von bedenklichen Zusätzen

Fast alle Gesichtsmasken aus dem Handel enthalten Zusatzstoffe, die zumindest bedenklich sind. Dazu zählen Silikone und Parabene, deren Wirkungen auf den menschlichen Körper noch nicht vollständig geklärt sind.

Silikone basieren auf Mineralöl und bilden eine Schicht auf der Haut, die das „Atmen“ der Haut verhindern. Parabene sind in vielen Produkten enthalten um die Haltbarkeit zu verlängern. Sie werden kritisch betrachtet und einige Parabene sind als Zusatzstoff inzwischen verboten. Zudem stehen sie mitunter im Verdacht Allergien auszulösen.

Auch künstliche Duftstoffe sind in industriell hergestellten Hautpflegeprodukten häufig enthalten.

Öle für schonende Pflege

Die beste Basis für die natürliche Hautpflege sind pflanzliche Öle. Für die Herstellung einer Maske werden sie oft miteinander kombiniert und mit anderen Inhaltsstoffen vermengt.

Öle geben der Haut die Möglichkeit, Feuchtigkeit besser zu speichern und machen sie dadurch geschmeidig. Außerdem enthalten sie benötigte Vitamine und Mineralstoffe. Neben kaltgepressten Ölen können in sehr geringer Menge auch ätherischen Öle verwendet werden. Hierbei geht es nicht nur um einen schöne Duft. Viele ätherische Öle wirken antibakteriell und können die Haut beim Kampf gegen Pickel, Mitesser und Unreinheiten unterstützen.

Eine Gesichtsmaske ersetzt natürlich nicht die regelmäßige Gesichtsreinigung.

5 Öle für die perfekte Gesichtsmaske

Für eine pflegende Gesichtsmaske ist nicht jedes kaltgepresste Öl geeignet. Der eigene Hauttyp ist entscheidend. Fettige Haut profitiert von nicht komedogenen Ölen, während trockene Haut durchaus auch komedogene Öle, wie Kokosöl, dankbar annimmt.

Grundsätzlich können alle Rezepte dem eigenen Hauttyp und den eigenen Vorlieben enstprechend angepasst werden. Du magst kein Avocadoöl? Kein Problem, auch andere Öle spenden Feuchtigkeit. Jojobaöl ist zum Beispiel eine gute Alternative. Du bist dir unsicher und möchtest lieber keine ätherischen Öle verwenden? Auch das ist kein Problem. Lass‘ die ätherischen Öle lieber weg, statt versehentlich zu viel zu nehmen.

hagebuttenkernölHagebuttenkernöl beziehungsweise Wildrosenöl zieht rasch ein und verleiht der Haut einen seidigen Glanz. Dieses Öl ist ein richtiger Allrounder, denn es kann sowohl bei unreiner Haut, als auch gegen Falten eingesetzt werden. Hagebuttenkernöl ist nicht komedogen (Wert 1) und daher für alle Hauttypen geeignet. Durch die enthaltene Linol- und Linolensäure spendet es viel Feuchtigkeit.

 

 

avocadoölAvocadoöl ist ein sehr gutes Pflegeöl, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und ihr Elastizität zu verleihen. Avocadoöl ist sehr reichhaltig und deswegen eher für trockene und alternde Haut geeignet. Es enthält viele ungesättigte Fettsäuren und kann schnell ranzig werden.

Avocadoöl ist leicht komedogen (Wert 3) und sollte daher nur einen geringen Teil der Gesichtsmaske ausmachen.

mandelölMandelöl ist ebenfalls für die Pflege der Haut richtig gut geeignet. Es zieht schnell ein und ist für alle Hauttypen geeignet. Deswegen wird Mandelöl auch häufig für selbstgemachtes Massageöl verwendet. Mandelöl ist gering komedogen (Wert 2-3) und ein bewährtes Basisöl.

 

Olivenöl ist für sehr trockene und strapazierte Haut geeignet. Es benetzt die Haut leicht und speichert die Feuchtigkeit. Allerdings ist es bei fettiger Haut weniger gut geeignet. Wenn Deine Gesichtshaut zu Mitessern und Pickeln neigt, solltest Du auf Olivenöl für die Pflege verzichten.

Distelöl ist gerade bei unreiner und schnell nachfettender Haut gut geeignet, denn es zieht rasch ein. Beide Öle besitzen viele ungesättigte Fettsäuren. Bemerkenswert ist der hohe Anteil Linolsäure im Öl der Färberdistel. Distelöl ist nicht komedogen (Wert 0-1) und für alle Hauttypen geeignet.

 

kokosölKokosöl ist für die Gesichtspflege in den letzten Jahren zum richtigen Geheimtipp geworden. Es hat zudem einen kühlenden Effekt, weswegen es besonders im Sommer sehr beliebt ist. Bei fettiger Haut sollte es nur in geringen mengen verwendet werden. Kokosöl ist bei Zimmertemperatur fest und sollte deswegen immer leicht erwärmt werden, um es besser zu verteilen.

Eine gute Alternative zu Kokosöl ist Babussuöl, das ebenfalls aus Palmenfrüchten gewonnen wird und dessen Konsistenz vergleichbar ist.

Ebenfalls sehr reichhaltig ist Kakaobutter, die besonders in der kalten Jahreszeit gut geeignet ist.

10 Rezepte für Masken mit Ölen

Maske gegen Unreinheiten und Pickelchen

Unreinheiten und Pickel sind gerade bei Jugendlichen weit verbreitet. Doch auch in den 20ern und 30ern leiden viele Menschen unter Pickeln, die oft in stressigen Lebenssituationen auftauchen.

Eine natürliche Unterstützung beim Abheilen sind Öle, weil sie die Haut mit Vitaminen versorgen. Die Heilerde hingegen zieht überschüssigen Talg aus den Poren. Die ätherischen Öle sorgen zusätzlich dafür, dass die Entzündungen gelindert werden.

Zutaten:

  • Ein halber Teelöffel Rizinusöl (Vorsicht: Rizinusöl wirkt abführend)
  • Ein halber Teelöffel Kokosöl
  • Zwei Teelöffel Heilerde
  • Etwas Rosenwasser (nicht Rosenöl) oder abgekühlter Kamillentee
  • 3 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl
  • 3 Tropfen ätherisches Salbeiöl
  • 3 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein sauberer Spatel aus Holz oder Kunststoff
  • Ein Schälchen
  • Eventuell ein größeres Schälchen mit warmem Wasser zum Schmelzen des Kokosöls
  • Ein sauberer Kosmetik- oder Silikonpinsel
  • Ein Waschlappen

Zubereitung:

  1. Erwärme das Kokosöl so, dass es sich mit dem Rizinusöl verrühren lässt. Stelle beide Öle beiseite.
  2. Gebe die Heilerde in das Schälchen und wenig Rosenwasser oder Kamillentee hinzu. (In der Regel reichen 2 Teelöffel aus. Die Mischung sollte nicht zu flüssig sein.)
  3. Verrühre die Heilerde mit einem Spatel aus Holz.
  4. Gebe alle Öle zur Heilerde-Mischung. Am Schluss sollten die ätherischen Öle hineingegeben werden.

Anwendung:

Die Haut sollte vor der Anwendung sanft mit einem warmen Waschlappen gereinigt werden, um die Poren zu öffnen und Reste von Make-Up zu entfernen. Auf das noch feuchte Gesicht kann dann die Maske mit einem Pinsel oder den Fingern aufgetragen werden. Nun sollte die Maske für etwa 10 Minuten einziehen. Heilerde sollte nie vollkommen auf der Haut trocknen, da sie der Haut sonst zu viel Feuchtigkeit entzieht.

Anschließend gründlich mit warmem Wasser abspülen. Danach sollte eine leichte Pflege aufgetragen werden, um die Wirkung zu verstärken.

Kühlende Maske für trockene Haut

Wer unter trockener Haut leidet, braucht oft auch im Sommer ab und zu eine reichhaltige Pflege. Eine kühlende Maske ist perfekt für die warmen Tage und verhindert die Bildung von Hitzepickeln, die auch bei trockener Haut oft auftreten.

gesichtsmaske mit kühleffekt
Am Ende eines langen Sommertages sorgt diese Maske für die Pflege Deiner Haut

Zutaten:

  • Ein Esslöffel Olivenöl
  • Ein Teelöffel Mandelöl
  • Zwei Esslöffel Quark
  • Eventuell ein Esslöffel Avocado-Fruchtfleisch oder ein Teellöffel Avocadoöl

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein sauberer Spatel
  • Ein Schälchen

Zubereitung:

  1. Das Avocado-Fleisch gut mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Quark und Avocado vermengen.
  3. Nun die Öle hinzugeben und aller gut umrühren.
  4. Für einen kühlenden Effekt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Anwendung:

Die Gesichtsmaske eignet sich gut für die Anwendung nach dem Duschen oder am Abend, da die Öle sehr reichhaltig pflegen. Die Maske auf die frisch gereinigte Haut auftragen und für etwa 20 Minuten einziehen lassen. Dann abspülen, dabei aber nicht zu viel des Ölfilmes entfernen. Am nächsten Tag kann überschüssiges Öl gut mit einem sauberen Handtuch abgenommen werden, wenn es bis dahin nicht eingezogen ist.

Gesichtsmaske gegen Falten

Wir all bemerken im Laufe des Lebens zunehmende Fältchen, die sich um die Augen und Mundwinkel bilden. Durch pflanzliche Öle kann die Haut etwas gestrafft und mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgt werden.

Einige Öle enthalten sogar Tocopherol (Vitamin-E), ein sogenantes Antioxidans, das gegen vorzeitige Hautalterung wirken soll. Auch Karotten sind reich an Vitamin E.

Zutaten:

  • Ein Teelöffel geriebene Karotten
  • Ein Esslöffel Wildrosenöl
  • Ein Teelöffel Avocadoöl
  • Eventuell ein Teelöffel Honig für eine bessere Konsistenz und extra Pflege
  • Einige Tropfen ätherisches Rosenöl

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein sauberer Spatel
  • Ein sauberes Schälchen
  • Ein warmes, angefeuchtetes Handtuch

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten miteinander vermengen und darauf achten, dass die Karotten gut mit den anderen Zutaten verrührt werden.
  2. Die Mischung für kurze Zeit auf der Heizung vorwärmen.

Anwendung:

Da viele Öle gerade auf warmer und feuchter Haut besonders gut wirken, sollte vor der Behandlung das Gesicht mit einem warmen, angefeuchteten Handtuch bedeckt werden. Danach die Maske auf dem angefeuchteten Gesicht verteilen. Da diese Maske nicht stark haftet, ist es dabei von Vorteil, sich hinzulegen und es sich bequem zu machen. Nach 15 Minuten kann die Maske abgespült werden. Dabei sollte überschüssiges Öl auf der Haut verbleiben und sanft einmassiert werden.

Intensive Maske gegen Pickel

Manchmal kündigt sich ein Pickel vor einem wichtigen Termin an. Eine intensive Anti-Pickelmaske kann dann als Erste-Hilfe-Maßnahme Wunder wirken. Für diese Maske ist die Kombination aus pflegenden und antiseptischen Inhaltsstoffen besonders wichtig. Da diese Maske sehr intensiv ist, sollte sie nicht zu häufig angewendet werden.

Kaltgepresste Öle von Ölversum
Wir arbeiten mit Hochdruck an unseren eigenen Pflegeölen. Unser Versprechen: Hochwertige, kaltgepresste Öle in Bio-Qualität, die man pur verwenden kann. Nur das Beste für die Haare oder die tägliche Gesichtsreinigung. Wir verwenden nur kontrollierte Rohstoffe für unsere Öle, die in Deutschland abgefüllt werden.

Gern informieren wir Dich, wenn unsere Produkte erhältlich sind. Trag‘ Dich dazu einfach in unseren Newsletter ein.
Geischtsmaske gegen Pickel
Natürliche Prävention gegen Pickel: Mit antiseptischen Ölen (Teebaumöl) und einem Spritzer Zitrone

Teebaumöl hat sich gegen Pickel bewährt. (Mehr dazu in unserem Artikel: Teebaumöl gegen Pickel.) Allerdings ist das Öl nicht für den großzügigen Einsatz gedacht. Dosiere ätherische Öle immer sehr sparsam!

Zutaten:

  • 2 Teelöffel Distelöl
  • Ein Viertel Teelöffel Hefe (Trocken- oder Frischhefe)
  • Ein Spritzer Zitronensaft einer frischen Zitrone
  • 3 Tropfen Teebaumöl
  • 3 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • Ein Teelöffel Honig

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein sauberer Spatel
  • Ein sauberes Schälchen

Zubereitung:

  1. Den Honig vor dem Zubereiten leicht erwärmen, wenn er zu fest ist.
  2. Vermenge das Distelöl mit der Hefe. Bei Frischhefe sollten die Klümpchen sorgfältig zerdrückt werden.
  3. Nun den Honig und den Zitronensaft zugeben und alles gut verühren.
  4. Zuletzt kommen die ätherischen Öle in die Mischung.

Anwendung:

Die Maske sollte immer auf die frisch gereinigte Haut aufgetragen werden. Bei Mischhaut ist es ratsam, die eher trockenen Stellen auszulassen und nur die schnell nachfettenden Bereiche (T-Zone) zu behandeln. Nun sollte die Gesichtsmaske für etwa 5-10 Minuten einwirken, um ihre Wirkung zu entfalten.

Gesichtsmaske nach einem Sonnenbrand

Ein Sonnenbrand ist unangenehm und hinterlässt oft trockene und rissige Haut, sowie Reizungen und Rötungen. Nach einem Sonnenbrand ist es wichtig, die Haut gut zu pflegen und sie bei der Heilung zu unterstützen. Dadurch können langfristige Schäden verhindert werden.

Trotzdem sollte eine Maske natürlich immer die Notlösung sein – besser ist es, die Haut frühzeitig vor Sonnenbrand zu schützen. (Erfahre hier, ob Öl als Sonnenschutz eine gute Wahl ist.)

Zutaten:

  • Zwei Teelöffel Kokosöl
  • Ein Teelöffel Wildrosenöl
  • Ein Teelöffel Zinkpaste oder Zinksalbe (Apotheke)
  • Einige Tropfen Panthenol (Apotheke oder Naturkosthandel)
  • 1 Esslöffel Quark (alternativ Joghurt)

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein sauberer Spatel
  • Eine saubere Schale
  • Etwas abgekühlter Kamillentee zur sanften Reinigung der Haut

Zubereitung:

  1. Die Zutaten alle gut miteinander verrühren.
  2. Erst am Ende das Pathenol hinzugeben und gut einrühren.
  3. Für eine sanfte Kühlung die Maske für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Anwendung:

Die Haut vor Auftragen der Maske ganz vorsichtig reinigen. Die Maske sollte nie bei offenen Stellen oder Brandblasen aufgetragen werden. Sie eignet sich aber für leichte Sonnenbrände. Die kühle Maske sanft auftragen und für 10 Minuten einwirken lassen. Dann gut mit lauwarmem Wasser abspülen. Falls notwendig, danach eine Heilcreme auftragen.

Maske für die Augenpartie

Schlafmangel und Stress führen bei vielen Menschen zu dunklen Augenringen und beschleunigen die Bildung von Fältchen. Auch der Genuss von Alkohol und Nikotin führen zu einer vorzeitigen Hautalterung, die sich gerade in der Augenpartie bemerkbar macht. Wer zudem unter trockener Haut um die Augen leidet, sollte diese Region besonders pflegen.

Gesichtsmaske für die Augenpartie
Müde Augen werden mit Kakaobutter und Honig wieder munter, mit dieser Gesichtsmaske

Zutaten:

  • 1 Teelöffel Kakaobutter
  • Etwas Fruchtfleisch einer Banane (Etwa ein Teelöffel)
  • 1 Teelöffel Rosenwasser (nicht Rosenöl)
  • 1 Teelöffel Honig

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein sauberer Spatel
  • Ein sauberes Schälchen
  • Ein warmes Wasserbad sowie ein Schälchen zum Erwärmen von Kakaobutter und Honig

Zubereitung:

  1. Das Bananenfleisch gut mit einer Gabel zerdrücken.
  2. Erst das Rosenwasser zugeben und gut umrühren.
  3. Die Kakaobutter und den Honig im Wasserbad langsam anwärmen, bis sie streichfähig sind.
  4. Nun alle anderen Zutaten zur Mischung geben und sorgfältig verrühren.

Anwendung:

Diese Maske für die Augenpartie hat einen himmlischen Duft und eignet sich perfekt für eine Wellness-Anwendung am Abend oder am Wochenende. Sie sollte am Besten nach dem Baden oder Duschen auf die noch leicht feuchte Haut um die Augen aufgetragen werden. Nun kann sie etwa 20 Minuten einziehen. Danach kann die Maske mit einem warmen, feuchten Handtuch sanft abgenommen werden. Bleibt ein leichter Film vorhanden, sollte dieser einfach über Nacht einziehen.

Pflegende Maske für kalte und windige Tage

Bei kaltem und windigem Wetter leidet gerade die Gesichtshaut. Wer an solchen Tagen lange draußen war, sollte der Haut danach besondere Pflege zukommen lassen. So wird das Austrocknen verhindert, das zu unangenehmen Rissen und Rötungen führt. Die perfekte Grundlage hier ist Bienenwachs, das der Haut einen leichten Schutzfilm verleiht. Ätherisches Pfefferminzöl regt die Durchblutung an.

Zutaten:

  • Zwei Teelöffel Bienenwachs
  • Ein Esslöffel Mandelöl
  • Ein Teelöffel Jojobaöl
  • Eventuell einige Tropfen Pathenol
  • 3 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein sauberer Spatel
  • Ein Schälchen mit Wasserbad für das Erwärmen des Wachses
  • Eventuell ein Schälchen zum Verrühren der Zutaten

Zubereitung:

  1. Das Bienenwachs im Wasserbad langsam anwärmen bis es eine angenehme Temperatur hat. Ein Test mit der
  2. Fingerspitze sollte möglich sein, denn das Wachs darf nicht zu warm werden.
  3. Nun das Wachs aus dem Wasserbad nehmen und die Öle einrühren.
  4. Erst am Schluss das Pathenol und das ätherische Pfefferminzöl hinzugeben.
  5. Die Maske nun möglichst warm anwenden.

Anwendung:

Die Maske ist besonders angenehm, wenn sie noch leicht warm angewendet wird. Die Haut sollte vorab sanft gereinigt werden und noch etwas feucht sein. Dann die Gesichtsmaske gut einmassieren und etwa 10 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit einem feuchten Tuch abnehmen. Bleibt ein leichter Film zurück, muss er nicht direkt entfernt werden. Der Wachsfilm zieht in der Regel über Nacht ein.

Diese Maske kann auch bei rissigen Händen aufgetragen werden.

Erholungs-Maske nach schlaflosen Nächten

Nach einer wilden Partynacht oder auch wenn die Kinder wieder einmal keinen Schlaf zugelassen haben, ist die Haut oft unausgeglichen. Sie fettet schnell nach oder wird unangenehm trocken und spannt. Für etwas Erfrischung und Erholung sorgt eine sanfte Gesichtsmaske, die mit Kaffeesatz und Kakaobutter viel Theobromin und Koffein mitbringt.

Kühlende Aloe-Vera Gesichtsmaske
Partynacht wegwischen, mit einer kühlenden Gesichtsmaske, die erfrischt und der Haut Feuchtigkeit spendet

Kühlend wirkt das Aloe-Vera Gel, das Feuchtigkeit in die Haut bringt. Ätherisches Rosmarinöl hat eine konzentrationssteigernde Wirkung und erfrischt mit Zitronenöl, das aus der Schale der Zitrone gewonnen wird, auf angenehme Weise.

Zutaten:

  • Ein Teelöffel Kakaobutter
  • Ein Teelöffel Kaffeesatz
  • Ein Teelöffel Aloe-Vera Gel
  • 3 Tropfen ätherisches Rosmarinöl
  • 3 Tropfen ätherisches Zitrusöl (oder ein Spritzer frischer Zitronensaft)

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein Schälchen im Wasserbad
  • Ein sauberer Spatel

Zubereitung:

  1. Die Kakaobutter im Wasserbad erwärmen.
  2. Nun Kaffeesatz und Aloe-Vera Gel einrühren.
  3. Erst am Schluss die ätherischen Öle hinzugeben und die Maske kurz kühl stellen.

Anwendung:

Die Maske auf das gereinigte Gesicht geben und etwa 10 Minunten einwirken lassen. Dann mit kühlem Wasser abspülen und sich über die angenehm erfrischte Haut freuen. Für einen leichten Peelingeffekt beim Abspülen sanft einmassieren.

Peeling Maske für fettige Haut

Zitronen sind eine tolle Zutat, um die Haut sanft und natürlich zu peelen. Trotzdem sollten der säurehaltige Saft maßvoll angewendet werden, um die Haut nicht zu reizen. Zur Abrundung sorgt Olivenöl bei dieser Maske für eine reiche Pflege.

Zutaten:

  • Zwei Esslöffel Olivenöl
  • Ein Teelöffel Zitronensaft
  • 3 Tropfen ätherisches Salbeiöl

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein Spatel
  • Ein Schälchen

Zubereitung:

Einfach alle Zutaten gut verrühren.

Anwendung:

Die Gesichtsmaske auf die zuvor gereinigte Haut auftragen und dabei alle empfindlichen Partien auslassen. Nun für etwa 5 Minuten einwirken lassen. Anschließend die Hände oder einen Waschlappen leicht befeuchten und die Maske sanft einmassieren und dann die Reste abspülen.

Maske für besonders sensible Haut

Wer sehr empfindliche und leicht reizbare Haut hat, sollte nur wenige Produkte verwenden und möglichst natürliche Inhaltsstoffe verwenden. Eine regelmäßige und leicht rückfettende Maske kann sinnvoll sein, um die natürliche Hautbarriere zu stärken und das Austrocknen zu verhindern.

Gesichtsmaske für sensible Haut
Ohne viel Schnickschack solltest Du sensible Haut pflegen. Diese Maske besteht daher aus wenigen Zutaten.

Zutaten:

  • Ein Esslöffel Mandelöl
  • Ein Esslöffel Jojobaöl
  • Ein Esslöffel Aloe-Vera Gel
  • Eventuell ein halber Teelöffel Tonerde gegen fettende Stellen

Für die Zubereitung notwendig:

  • Ein sauberer Spatel
  • Ein Schälchen

Zubereitung:

  1. Die Öle gut miteinander vermengen.
  2. Nun das Aloe-Vera Gel in die Ölmischung geben und gut verrühren.
  3. Falls Tonerde hinzugegen wird, ist unter Umständen die Zugabe von etwas Wasser oder mehr Aloe-Vera-Gel notwendig.

Anwendung:

Die Gesichtsmaske sollte nach dem Duschen auf die noch feuchte Haut gegeben werden. Nach 15 Minuten einziehen kann sie wieder mit warmem Wasser abgewaschen werden.